Dialogisches Lernen

 

Der Unterrichtsstoff wird vom Kind aktiv erarbeitet. Über Forschungsaufträge gelangt es tief in das Fachgebiet hinein. Es ist notwendig, dass Neugier entsteht. Das Kind tritt in den "Dialog" mit dem Unterrichtsstoff und entdeckt durch eigenständiges Forschen Lösungen zu gestellten Aufgaben. Alles, was es zu dem Thema überlegt, schreibt es in sein Reisetagebuch. Die Lösungen werden anschließend verglichen und Regeln werden abgeleitet, wodurch sich der Lehrstoff nachhaltig einprägt.

 

Das wichtigste Kernelemente beim dialogischen Lernen ist der Dialog. Es findet ein ständiger Dialog zwischen Lehrer- Lehrstoff, Schüler- Lehrer, Schüler- Lehrstoff und Schüler- Schüler statt. 

 

Lernen am Erfolg:

 

Unsere Schülerinnen und Schüler sollen in diesem Lernprozess grundlegende Erfahrungen machen:

  • die Erfahrung der Autonomie (Ich stehe auf eigenen Füßen/ Ich mache es so),
  • die Erfahrung der sozialen Eingebundenheit (Meine Lernpartner hören mir zu/ Wie machst es du?) und
  • die Erfahrung der Kompetenz (Ich mache Fortschritte/ Regeln entstehen).

Fehler sind erlaubt, weil sie Chancen sind, sich noch einmal genauer mit den Inhalten auseinanderzusetzen.

 

In unserer Bildergalerie sieht man, wie Kinder der 3. Schulstufe den Kindern der 1. Schulstufe eifrig unsere neuen Beebots präsentieren und ihnen anschaulich erklären, wie sie funktionieren.